GPS Empfänger für Fotografie

Je größer die Fotodatenbank wird, desto mehr freut man sich über einen übersichtlichen Aufbau. Hierbei sind Ortsangaben äusserst hilfreich und bieten somit eine bessere Übersicht. Viele Kameras besitzen zum jetzigen Zeitpunkt bereits eingebaute GPS-Module, welche auf Wunsch die entsprechenden Geopositionen in die Exif-Datei der erstellten Bilder schreiben. Diese Informationen kann ich mir Adobe Lightroom* anzeigen lassen und auswerten.

Wer mit einer Kamera arbeitet, die nicht ein GPS-Modul an Bord hat, der kann sich mittels eines externen Gerätes behelfen. Hier gibt es eine große Auswahl an Herstellern und technischen Bauarten.

Ich persönlich bevorzuge meist Produkte des Kameraherstellers direkt. So kann ich in allen Belangen sicher sein, dass die Funktionalitäten gegeben sind die ich mir wünsche, ebenso ist der Support hierbei nicht zu verachten.

Ich nutze nicht nur die GPS-Speicherfunktion für die erstellten Bilder, sondern auch die vorhandene Loggerfunktion. Diese ist sehr nützlich, da man dort seinen zurückgelegte Weg sehr gut im Nachgang nachvollziehen kann. Auch rein ökonomische Interessen können damit umgesetzt werden. Wer beruflich ein Fahrtenbuch pflegt und ständig eine Kamera mit sich führt, der kann den Logger mitlaufen lassen und hat die benötigten Daten für das Finanzamt zusammen. Einfach praktisch so ein Logger!

Wo Licht ist, da ist auch ab und zu Schatten, so auch in dem Bereich der GPS-Empfänger-Logger. Was mich teilweise immer frustet ist die Tatsache, dass der Logger an den Biltzschuh der Kamera befestigt werden muss. So ist zwar ein guter Halt garantiert, aber der Blitzschuh wird seinem originärem Zweck beraubt. Wer den Blitzschuh von dem Logger befreien will, der kann dies mit einem mitgelieferten USB-Kabel tun. Doch da wird es langsam sehr fummelig. Zum Glück wird meist in Gebäuden mit Blitz fotografiert und dort ist die Funktionalität des GPS-Empfängers eh nicht mehr gegeben. Somit steht der Blitzschuh wieder für seine Hauptaufgabe zur Verfügung.

Zusätzlich muss auch erwähnt werden, dass die GPS-Logger doch einen ordentlichen Stromverbrauch aufweist. Somit sollte man immer bei längeren Fototrips eine Stange AA-Batterien mit dabei haben. Wer ein Batterieladegerät besitzt wird dieses Problem angenehm ausblenden können. Nichtsdestotrotz würde ich mir Canon GP-E2 immer wieder anschaffen. Der Nutzen ist einfach zu groß und wiegt somit die Nachteile mehr als auf.



Hier geht es weiter zu "Technik für Spotter", klick mich!



*=Affiliate Links