Funkscanner für Spotter

Grundsätzlich weise ich darauf hin, dass in Deutschland das Abhören von Flugfunk, aber auch diverser anderer Frequenzen, verboten ist. Jeder der so ein Gerät nutzen möchte, muss sich über die jeweiligen Länderrecht informieren und ist somit für sein eigenes Handeln höchstpersönlich verantwortlich. Ein zuwiderhandeln zieht teils empfindliche Strafen nach sich. 

Mobile Funkempfänger für unterwegs

Mittels dem Funkempfänger ist man in der Lage einzelnen Frequenzen zu empfangen, welche auch vorgewählt werden können. Oder aber man überwacht einen gewissen Frequenzbereich, in dem man für sich relevante Inhalte vermutet. Der Vorgang des Funkscannens stoppt dann bei einer vorgegebenen Signalstärke.

Im Bereich der Funkscanner gibt es sehr unterschiedliche Bauformen. Für den Spotter sollte in erster Linie der Handscanner, die Bauform der Wahl sein. Somit ist es möglich, in Ländern in denen es erlaubt ist den Funkverkehr zu empfangen. Aber nicht nur die Kommunikation zwischen Flugzeug und Tower ist sehr interessant, auch die Kommunikation der Bodenfahrzeuge ist eine sehr spannende Angelegenheit.

Einen Nutzen den ich auch sehr schätze, ist der Empfang von Sprachinformationen bei Sportveranstaltungen. Die Frequenzen der Informationskanäle werden meist vorab bekannt gegeben und man hat so die Möglichkeit, den aktuellen Verlauf der Veranstaltung besser zu verfolgen. Dies gilt auch für Flugshows, hier werden häufig vom Veranstalter die entsprechenden Frequenzen genannt und man ist auch hier gleich noch viel direkter mit dem Geschehen verbunden. 

Uniden Bearcat UBC72XLT

Bildquelle: Amazon.de*

Mit diesem kompakten Scanner kann man seinen Einstieg in die Welt der Frequenzen starten. Von seinen Leistungsumfang ist man für alle möglichen Nutzungsideen gewappnet.

Scannerantenne Maxiscan AE 48 cm

Bildquelle: Amazon.de*

Damit das volle Potential  des mobilen  des Funkscanners ausgenutzt werden kann, ist es sinnvoll sich eine bessere Empfangsantenne zuzulegen. Mit dieser 48cm langen Antenne bekommt man erstmal richtig mit, was in dem Funkscanner eigentlich so steckt ;)

Durch den Bajonettanschluss ist die Antenne auch universell einsetzbar. Doch man muss sich darüber im klaren sein, dass man  mit so einem fast 0,5m langen Accessoire deutlich die Blicke auf sich zieht.



Stationäre Tischscanner für Zuhause

Wer seine Empfangsreichweite noch deutlich erweitern will, der wird sein Heil in einem Tischscanner finden. In Kombination mit einer guten (Dach)-Antenne ist es enorm, was noch aus sehr weiter Ferne empfangen werden kann.

Grundsätzlich muss einem bei Funkscannern in Deutschland klar sein, dass diese für den Spotter kaum zu gebrauchen sind, da die Gesetzeslage hier eindeutig gegen den originären Spotternutzen spricht. Daher weise ich nochmals darauf hin, dass es sich bei den gezeigten Funkscanner um Geräte handelt, die man in Deutschland besitzen darf, aber für den Spotter nur im Ausland, mit dem entsprechenden Länderrecht, nutzbar sind.

Uniden Boden Scanner Empfänger

Bildquelle: Amazon.de*

Für den Einstieg macht diese Version eine sehr gute Figur.

Uniden Bearcat Desktop oder Mobile Radio Scanner

Bildquelle: Amazon.de*

Wer mehr möchte und zum Profi mutiert, der ist mit diesem Leckerli sicher sehr gut beraten. Doch stößt das in hoch Preissphären vor.



Hier geht es weiter zu dem Thema Fototechnik, klick mich!



*=Affiliate Links